Get Adobe Flash player

Aktuelles

Bearbeiten
 

www.bas-riro.de      Preislisten     Sonderlisten  799/02

 

Liebe Sportfreundinnen, liebe Sportfreunde,

 

Die Enttäuschung ist groß!

 

Aber ich muß euch mitteilen, daß der nationale Wettflug mit internationaler Beteiligung ab London/Bovingdon am 04. August 2018 aufgrund der Wetterlage nicht durchgeführt werden kann.

 

Laut Aussage unserer Flugleiter wäre aus heutiger Sicht ein guter Start der Tauben am Sonntag, den 05. August möglich. Ein mehrtägiger Aufenthalt am Auflassort in Bovingdon wäre optimal.

 

Unser Problem ist die Logistik - Sammeln der Tauben mit Anfahrt zum Auflassort über einen Zeitraum von drei bis vier Tagen - Ein reibungsloser Transport unserer Lieblinge bei den extrem hohen Temperaturen, zum Teil bis über 37°C, wäre sehr risikoreich.

 

Der Veranstalter und der Vorstand haben sich in Absprache mit den Flugleitern dahingehend geeinigt, diesen Wettflug aus vorgenannten Gründen abzusagen.

 

Leider wird nun die Erfolgskette des Wettfluges ab London seit 2012 erstmalig unterbrochen.

 

Die seit dem Erstflug 2012 stetig steigende Teilnehmerzahlen zeugen von dem großen Interesse vieler Züchter an diesem Flug. Dennoch hoffen wir auf das Verständnis der Züchter für diese Entscheidung.

 

Wir würden uns freuen, euch im nächsten Jahr, dann zu einem neuen Anlauf am 03. August 2019 wieder begrüßen zu können.

 

Eberhard Henkel

Veranstalter/Organisator

 

 

 Hallo Sportfreunde aufgepasst!

Es sind 2 neue Einsatzstellen hinzugekommen!

 

 Nord/West-Route

 42929 Wermelskirchen Buchholzen 97

 Ansprechpartner: Zeno Steinbinder  mobil: 0175 58 48 601

 

 Ost/Süd-Route

 02708 Schönbach Beiersdorfer Straße 75b

 Ansprechpartner Michael Hoop  mobil: 0171 51 01 844

 

 Schaut bitte auch unter "London International/National > Einsatzstellen"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zone I   550 - 599.999 km

 

1. Brenneke, Steffen            0646-15-832       V  2.Tg. 07:54:28      562.000

 

Zone II  600 - 699.999 km

 

1.   Lueken, Heinz               01691-15-118      V         16:46:53        608.868

2.   von Salzen, Hermann   04044-15-235      V         17:33:23        657.393

3.   Kühn, Wilfried               0895-14-422        V         18:22             669.000

4.   Lührs, Ewald                 0289-15-309        V         18:33            670.611

5.   Merkens, Gerhard         01966-14-1274    W         18:36:37       671:140

6.   Mazgaj, Marjan             0895-14-947        W        19:10:50       648.000

7.   Müller, Rainer               05748-15-414      V          19:28:25      675.000

8.   Brandt, Bernd               4213-16-636        V          19:21:20      623.000

9.   Glüsen, Hans-W.          01538-15-237     W          18:29           670.814

10. Schulz, Willi                  01667-14-612     V           19:37           699.999

11. Martens, Uwe               01010-16-262     W           19:33          673.425

12. Schütte, Frank             03781-16-446     W           19:40:04     670.000

13. Weber, Theo                04751-13-455     W           19:50:10     669.140

14. Reisen, Frank              0773-17-624       V            20:14:03     680.848

15. Lehmann, Tony            02839-16-391    W            20:27:09     695.000

16. Hallmann, M+F            4213-12-197       V            20:38:17     613.000

17. Hallmann, M+F            4213-13-227       V  2.Tg.  08:04:17     613.000

18. Müller, Karl-Heinz        07036-13-229     V  2.Tg.  12:44:52     682.000

 

Zone III 700 - 799.999 km

 

1.   SG Grohs+Oler+

      Pietruschka                7217-14-58         W           20:35:56      766.750

2.   Hausmann, Steffen    02839-16-113      V           21:15:24      705.206

3.   Henkel, Eberhard      07996-16-893       V 2.Tg. 15:42            702.380

4.   Hinz, Klaus                06821-17-1504    W 2.Tg. 18:41            701.000

 

Zone IV     ab 800.000 -

1.  Reynolds, David         09170-14-457      V 6.Tg.  17:53:16       824.000

 

 

 

 

 

  Vorläufige Siegertaube Flug Basel/Weil I

Ewald Lührs  02891 - 15 - 309  V  16:03 Uhr    670.611 km

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 An alle Teilnehmer am "Internationalen Wettflug ab London"!

 

Mit Bedauern muss ich Ihnen mitteilen, dass der Mitteldeutsche Weitstreckenclub  all seine Einsatzstellen weder zum Einsetzen noch als Sammelpunkt für die Teilnehmer am London-Flug 2018 zur Verfügung stellt. Dies gilt für die Einsatzstellen

 * 38889 Blankenburg

 * 06295 Lutherstadt Eisleben

 * 98716 Geraberg

 * 07586 Kraftsdorf-Oberndorf

Sollte sich in diesem Bereich eine weitere Einsatzstelle entwickeln bitte ich Sie, dies dem Organisator zu melden.

 

Organisationsleiter

Eberhard Henkel

  

 INFO

Hallo Sportfreunde!

Der Vorstand hat soeben entschieden, dass der 1. Wettflug ab Basel/Weil

abgesagt werden muss! Grund: Die Wetterlage mit Gewittervorhersagen.

 

Gruß Eberhard

 

 

 

  Hallo Sportfreunde!

Für euch ein paar Bilder von der Siegerehrung, vorgenommen

vom Vorstandsmitglied des DBV, Michael Koch und dem

Veranstalter des Wettfluges, Eberhard Henkel auf der DBV 2018

              

 

                    London 2017 Mittelstrecke

 

                          v.l. SG Roos-Teunissen, SG Rehm, B. Heßling, H. Lueken, E. Henkel, M. Koch

 

London 2017 Weitstrecke

 

                                      v. l. W. Kühn, U. Martens, F. Hallmann, E. Henkel, M. Koch

         

 

London 2017 Marathon

 

           v.l. E. Henkel, Klaus Hinz, M. Koch

 

 

            

"London am laufenden Band 2017"

 

                               v.l. W. Kühn, R. Spranger, F. Hallmann, M. Hallmann, E. Henkel, M. Koch

 

 

 Beyers/Beduco Pokal 2017

 

                              v.l. Dr. Mildner u. Sohn, B. Heßling, W. Kühn,SG Borgmann u. Bischof, E. Lührs,

                             hinten r. Theo Weber u. Enkelsohn, M. Koch, E. Henkel

 

  Einzelpokal-Gewinner London 2017

 

                              "Alte Hasen" und Züchternachwuchs gemeinsam bei  der Preisverleihung.

                             v.l. Marvin Kreter, M. Hallmann, Enkelsohn von Theo Weber, W. Kühn,Veranstalter E. Henkel,                              Vorstandsmitglied DBV Michael Koch

 

                 

 

 

 

 

 

 

 

 

Liebe Sportfreunde!

Die  Sieger des  London-Fluges 2017 stehen fest.

Unter dem Menüpunkt "IG-Flüge international/national"

findet ihr die vorläufigen Ergebnisse

 

 

 

 

               Sieger Paris/Clermont    Hans-Wilhelm Glüsen

                 01538 - 14 -303  W   13:00:13   659.731 km   1.684.503 m/min.

 

 

 

 Auflass Clermont Sonntag, 23. Juli 2017  06:20 Uhr

 

 

 

   Temperatur 13° ++ Wind SW 20 km/h ++ teilweise bedeckt und sonnig ++ sehr gute Sicht auf 20 km

 

 

 

Sieger Langres II Ewald Lührs

 

                                   02891 - 12 - 18  W   13:28:05   1.532.430 m/min.  

 

      

Siegertaube Langres      Züchter Steffen Hausmann

 

 

2839 - 14 - 1304   V   15:28   1.509.766 m/min.     812.964 km

 

   Kleine Besonderheit! Zwinkernd

 

Der Flug Luxemburg/Dudelange war durch die Auflasszeit 17:45 Uhr

ein "Übernachtflug" bei dem es keiner Taube gelingen konnte, am

selben Tag den Heimatschlag zu erreichen. Begünstigt durch den

Vollmond in der folgenden Nacht gelang es dennoch einer Taube

vom Sportfreund Rainer Müller um 01:05:52 und einer Taube

der Familie Pretzat um 01:37:04 im Schlag zu landen.

Da aber von 22:00 bis 05:00 die Neutralisationszeit zu berücksichtigen ist,

wurden die Tauben vom Sportfreund Mazgaj in der Preisliste

auf die Plätze 1, 2 und 3 gesetzt, die ebenfalls vor 05:00 eingetroffen

waren. Ausschlaggebend hier ist die größte Entfernung zwischen

Heimatschlag und Auflassplatz.

 

 Sieger  Luxemburg  2017   Marian Mazgaj

 


   

                                                                         Marjan Mazgaj

0895 - 14 - 1266  09.06.17   04:44:00 Uhr  1.942.159 m/min   660 km

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


   Wir haben unsere "Galerie" ein wenig erweitert!

       

 

Liebe Sportfreunde,

...und schon ist die Siegerehrung "Internationaler London-Flug 2016" im Rahmen der DBA 2017 in Dortmund Geschichte.

 

Die Anreise war für einige Sportfreunde durch das nicht gerade untypische Januarwetter an diesem Wochenende sicher nicht ganz unproblematisch. Wer es allerdings geschafft hatte, wurde in der Empfangshalle mit heißem Kaffee und belegten Brötchen herzlich Willkommen geheißen.

Um 09:00 öffneten sich die Ausstellungshallen für die  zahlreich hereinströmenden Besucher.

Auf der großen Bühne waren viele fleißige Hände im Einsatz, um die Siegerehrung vorzubereiten und einen störungsfreien Ablauf zu gewährleisten.

Die Versteigerung der Jungtauben erfolgreicher Züchter begann um 11:00. Diese wird von hunderten Sportfreunden aus Deutschland wie auch aus den europäischen Nachbarländern immer mit Spannung erwartet.

 

 

  Eberhard Henkel eröffnet die Siegerehrung. v.l. Werner Damerow, Izstvan Bardos, Michael Koch

 

 

 Um 18:00 begann der Festabend und die 600 Sitzplätze waren schnell belegt. Die Ehrung unserer Besten wurde mit Hochspannung erwartet.

 

 

                                                                  Es ist angerichtet...

 

  Hier noch einmal die Begrüßungsrede des Vorsitzenden

der IG West Eberhard Henkel

Sehr geehrte Sportfreundinnen, sehr geehrte Sportfreunde,

herzlich Willkommen auf der DBA 2017

Bitte begrüßt mit mir den Präsident des ungarischen Brieftaubenverbandes und Vize-Präsident des FCI, Sportfreund Izstvan Bardos, den Präsident des schweizerischen Brieftauben-Verbandes und Schatzmeister des FCI, Dr. Jean-Pierre Nell, sowie die Sportfreunde und Mitglieder des DBV, Vizepräsident Achim Nüsse (Mitglied FCI), Michael Koch und Werner Damerow.

Wir, die IG West, haben die verantwortliche Aufgabe, die erste Siegerehrung der diesjährigen DBA vorzunehmen.

Man kann sagen, es ist die 5. Siegerehrung des Internationalen Wettfluges ab London. Anlässlich der Sommer- Olympiade 2012 organisierte der FCI den 1. Wettflug ab London.

Seither wird der Flug von der "Weitstrecke IG West" organisiert und durchgeführt. Wir können feststellen, dass das Interesse an diesem Flug jedes Jahr sehr groß ist, die steigenden Teilnehmerzahlen belegen dies.

2016 beteiligten sich 295 Züchter aus sechs Ländern mit 1.812 Tauben.

Neu dabei waren Sportfreunde aus Ungarn, der Slowakei und der Schweiz.

Die Entfernungen vom Auflassplatz zu den Heimatschlägen lagen zwischen 460 km und 1.670 km. Das sind immerhin über 1.100 km Unterschied.

Deshalb fällt es schwer, nur einen Nationalsieger zu küren.

Jeder Zonensieger darf sich deshalb wie ein internationaler Sieger fühlen. Um dies zu unterstreichen, ehren wir jeden Zonensieger mit einem Goldpokal.

Bevor wir die Siegerehrung vornehmen, möchte ich mich noch ganz herzlich beim Präsidium des DBV und bei den Sponsoren bedanken, die uns die Siegerehrung in diesem Rahmen erst ermöglicht haben.

 

 

                              Vier der fünf Preisträger des vom DBV gestifteten Preis "London - am laufenden Band"

                              v.l. Ernst Weishar, Frank Reisen, Reinhard Spranger, Eberhard Henkel

 

 

 

 

        v.l. Werner Morf , Eberhard Henkel, Dr. Jean-Pierre Nell (Präsident Schweizerischer Taubenverband)

 

 

                          Die von der Firma Beyers/Beduco gestifteten Pokale für die einzelnen Länder zum

                          Ausfliegen 2017

                          v.l. Henk Brusse (Holland), Achim Nüsse (Deutschland), Izstvan Bardos (Ungarn),

                          Werner Morf (Schweiz) und derVeranstalter Eberhard Henkel        

 

 

                           Stolz präsentiert der Nationalsieger Wilfried Deckers den von der Firma Rhönfried/Hesse         

                           gesponserten Goldpokal. links Veranstalter Eberhard Henkel, rechts Vertreter der Firma

                           Rhönfried/Hesse, Jens Römer

 

                                          v. l. Alfons Klaas (Sieger Zone I) und Izstvan Bardos

 

 

 

 

 

Am gelungenen Festabend

Izstvan Bardos und Eberhard Henkel

 

 

 

                               v.r. Vertreter der Firma Rhönfried/Hesse (Sponsor der Gold-Pokale),

                               Jens Römer; die Zonensieger Wilfried Deckers, Alfons Klaas,

                               Lars Brohme, Uwe Martens, i.V. Michael Vogel       

 

 

 

                             Ernst Weishar gewinnt den von der Firma Göbel ausgelobten Pokal  

                             "Beste London-Taube der letzten 3 Jahre", hier überreicht vom Veranstalter

                             Eberhard Henkel        

 

 

                            v.l. Eberhard Henkel, Werner Damerow, Bertalan Jilly (Ansprechpartner Ungarn)

 

 

 

                                                    Eberhard Henkel und Rudolph Hövekenmeier

 

 

                                        Alfons Klaas (SG) gewinnt den "Dr.-Pietruschka-Pokal" 2016,

                                        hier mit dem Veranstalter Eberhard Henkel

 

 

Bertalan Jilly mit seiner Ehefrau Susanne auf der Sonderausstellung "Super-Star"

 

 

Izstvan Bardos überreicht Karoly Wiedermann den Zonensieger-Pokal

aus Anlass der ungarischen National-Ausstellung

 

 

 

v.l. Karoly Wiedermann, Dr. Bertalan Jilly, Pal Toth (Olympiateilnehmer

in Belgien in der Sporklasse A

 

               *******************************************************************************************

 

 

 

   Hallo Sportfreunde,

   kleiner Tipp: Klickt mal links auf WSC Mitteldeutschland. Vielleicht besteht Interesse

 

 

 

     Hallo Sportfreunde!

Die IG-Meisterschaft 2016 steht unter dem Menüpunkt

"Meisterschaftsergebnisse"

 Die Meister WSV N/O-D 2016 findet ihr in  der Menüleiste links.

 Einfach "WSV Nord/Ost-Deutschland" anklicken!

 


Siegerehrung

Internationaler Flug London 2016

Internationaler und Nationaler Sieger

Sportfreund Wilfried Deckers mit dem Vogel

06813 - 15 - 0286  476.057 km   1.603.876 m/min.

 

 Zone 0 bis 599.999 km Internationale und Nationale Sieger

 1. Deckers, Wilfried           06813 - 15 - 286    V    476.057 km  1.603.876 m/min

 2. Koch, Michael                07274 - 14 - 2470  V   507.811  km  1.471.489 m/min

 3. Koch, Michael                07274 - 13 - 0325  V   507.811  km  1.437.201 m/min

 4. H.-J. Radke + Enkel       B152278444           W   479.391  km  1.425.133 m/min

 5. Koch, Michael                07274 - 14 - 2436 V    507.811  km  1.422.971 m/min

 

 Zone I       600.000 bis 699.000 km Internationale und nationale Sieger

 1. Klaas, Helm + Sohn      Ro1400556             W    621.693  km   1.550.872 m/min

 2. Klaas, Helm + Sohn      00507 - 13 - 0387  V    621.693  km   1.547.655 m/min

 3. Pahnke, Erh. + Jörg      02055 - 13 - 0076  V    617.579  km   1.547.558 m/min

 4. Koch, Hubert                04391 - 14 - 1147  V    620.743  km   1.517.524 m/min

 5. SG Koch, H + M            04159 - 12 - 0716  W    631.521  km   1.503.323 m/min

 

 Zone II     700.000 bis 799.999 km Internationale und Nationale Sieger

 1. Martens, Uwe               01010 - 13 - 1529  W    706.918  km   1.418.992 m/min

 2. Leinemann, Erh.+D.     06595 - 13 - 0012  W    750.307  km   1.406.474 m/min

 3. Trutwig, Jul. + Leon     08143 - 14 - 0088  W    747.496  km   1.314.857 m/min

 4. Steinke, Ernst              07836 - 11 - 0456  W     798.850  km   1.305.808 m/min

 5. Heyderich, Gerhard      01484 - 14 - 4218  V     706.578  km   1.298.961 m/min

 

 Zone III   800.000 bis 899.999 km Internationale und Nationale Sieger

 1. Vogel, Michael             09731 - 11 - 0082  W      883.668       1.442.959 m/min

 2. Ströhnlein, Willi           07974 - 13 - 3558  W      820.779       1.423.563 m/min

 3. Rak, Kurt                     05641 - 14 - 0015  V       890.169      1.412.742 m/min

 4. Aedtner, Jens               00415 - 13 - 1193  W      839.100      1.358.793 m/min

 5. Krause, Wolfgang         09731 - 14 - 0813  V      891.505       1.354.151 m/min

 

 Zonen IV und V 900.000 bis 1.099.999 km Intern. und Nat. Sieger

 1. SG Brohme + Sohn     09410 - 13 - 0244    W      965.296         1.419.414 m/min

 2. Ankert, Tony              03506 - 13 - 0091    W    1.004.694        1.413.967 m/min

 3. Seidel, Frank+Anika   01232 - 14 - 3417    W       914.780        1.411.879 m/min

 4. Fischer, Hans             00931 - 13 - 2123    W       968.959        1.411.448 m/min

 5. Ankert, Tony              03506 - 12 - 0915   W      1.004.694       1.402.192 m/min

 

 Zone VI            über 1.100.000 km Internationale Sieger

 1. Wiedermann, Caroly   SK 14 0702493         W      1.368.382 km 1.316.321 m/min

 2. F.Szabo, Laszlo          H   12 0130598         V       1.456.499      1.196.008 m/min

 3. Nagy, Laszlo              H   12 0575359         V       1.501.832         998.979 m/min

 4.Szauervein, Josef         H  11 0336470         V       1.485.322         909.585 m/min

 5.Nagy, Laszlo               H   13 0689746        W       1.501.832       22:41:36

 

 

 London-Taube 2012/13/14/15/16 "Am laufenden Band"

 1.  Weishar, Ernst              03636 - 11 - 1328 V 4 Pr.   Zone II      266.85 AS-Punkte

        13/75.79 AS-P.; 14/52.25 AS-P.; 15/70.39 AS-P.; 16/68.42 AS-P.

 2. Reisen, Frank               0773-11-721  V     4 Pr.      Zone II       246.83 AS-Punkte

     13/9.47 AS-P.; 14/100 AS-P.; 15/92.72 AS-P.; 16/44.64 AS-P.    

 3. SG Hallmann, M. u. F.   04213-10-944 V    3 Pr.      Zone II       116.57 AS-Punkte

     14/36.04 AS-P.; 15/43.69 AS-P.; 16/36.84 AS-P.

 4. Spranger, Reinhard      01094-13-200 W    2 Pr.      Zone I        117.39 AS-Punkte

     15/100 AS-P.; 16/17.39 AS-P.

 5. Henkel, Eberhard         07996-13-654 V    2 Pr.      Zone V         94.16 AS-Punkte

     15/59.09 AS-P.; 16/35.07 AS-P.

 

 

 

 "Röhnfried-Hesse-Goldpokal"

 

 Sieger Zone 0              Intern./Nat.                Sportfrd. Deckers, Wilfried

 Sieger Zone I               Intern./Nat.                Sportfrd. Klaas, Helmut u. Sohn

 Sieger Zone II              Intern./Nat.                Sportfrd. Martens, Uwe

 Sieger Zone III             Intern./Nat.                Sportfrd. Vogel, Michael

 Sieger Zone IV/V         Intern./Nat.                SG Brohme u. Sohn

 Sieger Zone VI             Intern./Nat.                Sportfrd. Wiedermann, Károly

 Gewertet wird die schnellste Taube je Zone, International gesponsert durch Herrn Berger, Alfred

 

 

"WAW-SAAR-Pokal" + gerahmte Urkunde

schnellstes Taubenpaar

 Große Liste:

 Zone 0         bis      600 km                    SG Borgmann-Bischof

 Zone I          bis      700 km                    Sportfrd. Klaas, Helmut u. Sohn

 Zone II         bis      800 km                    Sportfrd. Glüsen, Hans-Wilhelm

 Zone III        bis      900 km                    Sportfrd. Vogel, Michael

 Zone IV/V    bis   1.100 km                    SG Brohme u. Sohn

 Zone VI       über 1.100 km                    Sportfrd. Wiedermann, Károly

 gewertet wird das schnellste Taubenpaar eines Züchters nach Preisen, AS-Punkten, gesponsert durch Herrn Eltner, Kurt

 

 "WAW-SAAR-Sonderpokal"

 

Sieger:  Sportfrd. Verbeek, Sandro 49. Platz NL 15-1365706 Weibchen

 gewertet wird die schnellste, ausländische Taube (Hauptliste)

 

 "BEYERS/BEDUCO-Pokal"

 

 Zone 0             SG Borgmann-Bischof            3 Preise          260.87 AS-Punkte

 Zone I              SG Klaas, Helmut u. Sohn       3 Preise          295.83 AS-Punkte

 Zone II             Sportfrd. Weishar, Ernst         3 Preise          184.21 AS-Punkte

 Zone III            SG Dr. Mildner u. Marius        3 Preise          237.65 AS-Punkte

 Zone IV/V        SG Reiß u. Pfeiffer                  3 Preise          263.63 AS-Punkte

 Zone VI            Sportfrd. Polyak, Tibor           3 Preise          259.57 AS-Punkte

 Gewertet werden die 3 schnellsten Tauben (2 Vögel + 1 Weibchen oder 1 Vogel + 1 Weibchen) eines Züchters nach

 Preisen/As-Punkten. Gesponsert von Sportfrd. Ehrhard Pahnke.

 

 

 Pokal "Taubenshop 24"

 

 Sieger: Sportfrd. Klaas, Helmut u. Sohn   3 Preise    295.83 AS-Punkte

  Gewertet werden die 3 schnellsten Tauben (Zone)

 

 

"Dr. Pietruschka-Pokal"

 

Sieger: Sportfrd. Klaas, Helmut u. Sohn   3 Preise      295.83 AS-Punkte

Gewertet werden die 2 schnellsten, mehrjärigen Weibchen (Zone)

 

 "Olympionike-Seidel-Pokal"

 

Sieger: Sportfrd. Pahnke, Erhard u. Sohn  2 Preise      180.48 AS-Punkte

 Gewertet werden die 2 schnellsten Vögel (Zone)

 

 "Göbel-Pokal + 1000"

 

Sieger: Sportfrd. Sós, Sándor (Ungarn)    H 13-2234117 Vogel  1.670.349 km

 Gewertet wird die Preistaube mit der weitesten Entfernung (Einzelschlagvermessung)

 

 "Beste Londontaube der letzten 3 Jahre" (Große Liste)

 

 1. Weishar, Ernst                            03636-11-1328 V

     14/43.41 AS-P.; 15/79.17 AS-P.; 16/42.88 AS-P.                       gesamt: 165.48 AS-P.

 

 2. Hövekenmeier, Rudolf              05679-07-1646 W

     14/20.45 AS-P.; 15/42.29 AS-P.; 16/62.09 AS-P.                       gesamt: 124.83 AS-P.

 Gewertet werden 3 Jahre rückwirkend ab 2016 nach Preisen, dann nach AS-Punkten. Sponsor Fam. Göbel

 

 

 "Goldene London" 2016

 

 1.    Koch, Hubert                    04391-15-  353  W        94.64 AS-Punkte

 2.    Deininger, Stefan             07974-14-    90   V         92.94

 3.    Brettschneider, Sven        09233-14-1002  W        89.41

 4.    Ankert, Toni                      03506-13-    93  W        88.18

 5.    Pahnke, Erhard u. Jörg    00048-13-   404 W        83.93

 6.    SG Kluge/Vogt/Schom.    08078-13-   698 W        80.36

 7.    Ströhnlein, Willi                07974-14-   122 W        74.12

 8.    Aetner, Jens                     00415-11-   382 W        72.94

 9.    Stuemmler u. Sohn          02224-13- 1076 W        67.26

 10.  Brennecke, Steffen          00646-14-   693 W        66.67

 11.  Hannusch, Egbert            01829-13-   557 V         63.64

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 ...und das war London 2016    

 

 

 

 Auflass 06. August 2016  06:25 Uhr

Leichter Westwind - 14°C - wolkenlos - sehr gute Sicht auf 20 km

          

 "Nationaler und Internationaler Sieger London 2016"

 

 

 "Internationaler Zonensieger"  London 2016

"Nationaler Sieger" London 2016

 

 

 

 

 

 

 

 

Siegertaube Paris/Creil Auflass 24. Juli 2016

 

  Internationaler Sieger Paris/Creil - Dieter & Frank Hundstein

09314 - 13 - 690 V    18:06:09    1.099.753 m/min.

 

 

    

   Siegertaube Besancon 2016, Auflass 09. Juli 2016

 

 

 Glüsen, Hans Wilhelm, Sieger + Sieger Zone II

01538 - 14 - 329 W  16:08:42   1.252.227 m/min.

 

 

Ernst Weishar, Sieger Zone I

03636 - 11 - 1328 V    15:33:27    1.199.160 m/min

 

 

 Sven Brettschneider, Sieger Zone III

0923 - 14 - 1002 W   18:51:22   1.147.840 m/min.

 

 

 

 

 Siegertaube Langres 2016, Auflass 10. Juni 06:45

 


 Kühn, Wilfried, Sieger + Sieger Zone II

0895 - 12 -165 V  18:00:45 Uhr  758,228 km    1.122,054 m/min.

 

 

 

Hallo Sportfreunde!

 

Unter dem Menüpunkt "IG-Flüge international/national" - Ausschreibungen - findet ihr ab sofort alle wichtigen Informationen rund um  den Wettflug "London 2016"!

 

***********************************************************************************

 

    

Liebe Sportfreunde, Augen auf!

 

Hier ist er, der Neue, der künftig seine wertvolle Fracht sicher an die Auflaßorte bringen wird!

 

 

 

 Links Vorsitzender der IG West, Eberhard Henkel, rechts Beauftragter Kabinenexpress, Klaus Hinz

 

******************************************************************************************************

 

 Achtung!

 

Den Meisterschaftsbedingungen 2016 der WSV NO-D sind 2 wichtige Punkte

vorangestellt worden!

 

**********************************************************************************************

 

 

Liebe Sportfreunde!

 

Die Bedingungen für die Meisterschaften der WSV/NO-D stehen im Menüpunkt "Clubs"

 

Unter dem Menüpunkt "Organisatorisches" stehen die geltenden organisatorischen Bestimmungen für 2016!

 

Den Flugplan 2016 findet ihr  unter dem Menüpunkt "Flugplan".

Die Meisterschaften der Weitstrecke IG-West 2016 stehen unter dem Menüpunkt  "Meisterschaften"

 ****************************************************************************************************************


 

  

Der Londonflug - Alte Tradition neu aufgelegt

 

Immer, wenn bei einschlägigen Veranstaltungen oder Treffen der Londonflug zur Sprache kommt, geraten die älteren Sportfreunde unter uns ins Schwärmen. Führten doch unsere Großväter schon vor dem 2. Weltkrieg diese Flüge durch.

    In den Folgen der Nachkriegszeit, der politischen Spaltung Europas und somit auch Deutschlands, waren diese Flüge in ihrer ursprünglichen Art nicht mehr durchführbar gewesen. Einzig in den alten Bundesländern, vorrangig aus dem Ruhrgebiet, konnten in den Jahrzehnten bis zum Fall der Mauer 1989 und in dessen Folge der Auflösung des Warschauer Paktes, solche Weitstreckenflüge am Leben erhalten werden.

   Tat sich jetzt eine Chance für die Neuauflage dieses Traditionsfluges auf?

Alles schien machbar zu sein.

Der FCI gab 2010 den Startschuss für ein Ereignis der Extraklasse: Die Organisation eines Olympischen London-Fluges anlässlich der Sommerspiele 2012. Die Vorbereitungen dafür liefen im Jahre 2011 an. Sportfreund Werner Dammerow, Vorstandsmitglied des Verbandes Deutscher Brieftaubenzüchter e.V. Essen, lud mich zu einem Vorgespräch mit dem Vorsitzenden des FCI, Piet van Gils, ein.

   In dieser Gesprächsrunde vertrat ich die IG-West als ihr Vorsitzender. Plötzlich stand ich vor einer großen Herausforderung. Man beauftragte mich, die Organisation des Olympiafluges für Vereine aus 12 Bundesländern zu übernehmen. Eine so verantwortungsvolle Aufgabe in die eigenen Hände gelegt zu bekommen, erfüllte mich ganz ohne Frage mit Stolz. Mein Selbstvertrauen wuchs, mir war aber auch klar, dass zur Bewältigung dieser Aufgabe eine ordentliche Portion Mut gehört.

   "Grünes Licht" gab mir der Vorstand der IG-West für dieses Vorhaben. Einen Taubenexpress stellte mir der Vorstand der WSV N/O-D zur Verfügung. Für diesen Flug wurden die Tauben unter hohem Aufwand eingesammelt und nach Holland zu einer internationalen Einsatzstelle zum Verladen in Sattelzüge gebracht.

 Ab jetzt übernahm der Flugveranstalter des FCI die Verantwortung.

Zu diesem Zeitpunkt hatte ich mein Ziel klar vor Augen: "Für den Norden, Osten, Süden und Mitteldeutschland, sowie die angrenzenden Nachbarländer, werde ich den Londonflug wieder zum Klassiker machen!"

...........

 

   Rückschau... In diesen Tagen, so kurz vor dem London-Flug 2015, gehen meine Gedanken noch einmal zurück zum Olympiaflug 2012, an dem 1.972 deutsche Tauben teilgenommen hatten. Der Verlauf des Fluges war nicht ganz unproblematisch. Starke bis böige Winde aus östlichen Richtungen ließen unter den Sportfreunden einige Zweifel am Gelingen des Fluges aufkommen. Die Tauben erreichten ihren Heimatschlag sehr zögerlich.

   Erst, als der Wind sich drehte und die Luft wärmer wurde, kamen die Tauben zügig nach Hause. Nur ca. 15 % der Tauben erreichten ihren Heimatschlag nicht. Obwohl die Verluste zu guter letzt gering waren, zeigte sich die Züchtergemeinschaft verunsichert. Deutlich abzulesen war dies an der Teilnahme für den Flug 2013. Gerade einmal 1.103 Tauben von 214 Züchtern reisten mit mir in dem alten Benz auf die Insel. Allen Unkenrufen zum Trotz verlief dieser Flug glatt.

   Dass die Sportfreunde wieder Mut gefasst hatten, zeigte die Teilnahme von 259 Züchtern mit 1.318 Tauben im Jahre 2014. Obwohl auch dieser Flug nicht ganz einfach war, brachte dessen Verlauf positive Impulse. Jetzt galt es für mich, das Bestmögliche zu tun, dass der Flug 2015 ein voller Erfolg wird.

 

 

Über die Organisation und Vorbereitung berichtet Eberhard Henkel

 

Internationaler Wettflug - London 2015

 

Organisation ist alles... und ein Laie auf dem Gebiet des Taubensports stellt nicht ohne Grund die Frage, wie die Generationen vor uns ohne Navi, Internet, Mobilfunk und all die technischen Möglichkeiten, die heute zur Verfügung stehen, so einen Flug vorbereitet und durchgeführt haben. Ein Weitstreckenflug ist ein Unternehmen, dessen Gelingen in einem hohen Maße von einer gewissenhaften Vorbereitung abhängt. Da gerät man schon mal ein wenig unter Druck, wenn man für alles was dazu gehört, verantwortlich ist.

   Die Kommunikation mit den sich beteiligenden Clubs und Vereinen, die Festlegung der Sammelrouten, die zeitliche Einordnung der Anlieferungen der Tauben zum Sammelort - all das setzt Erfahrung voraus. Aber mit einer gesunden Portion Selbstvertrauen, ausreichend Mut und nicht zu letzt mithilfe vieler Sportfreunde, ist so ein Vorhaben zu bewältigen.

 

Der Countdown läuft... Mit den beiden Fahrern Peter und Klaus besetzt, fährt der Transporter am Mittwoch, den 29. Juli 2015 um 05:30 Uhr vom ehemaligen Flugplatz Fürstenwalde durch den Nordosten Brandenburgs nach Pasewalk. Polnische Sportfreunde aus dem Gebiet Stettin und Züchter aus der Region Pasewalk/Neubrandenburg setzen hier ihre Tauben ein. Das dauert einige Zeit und so ist es 12:00 Uhr, als die Fahrer in Rostock-Laage, dem nächsten Haltepunkt eintreffen. Für sie wird jetzt ein kleines Verwöhn-Programm gestartet.

Es gibt ein Mittagessen inklusive Nachtisch. Dafür bedanken wir uns herzlich bei der Familie Klotz. Frau Karin ist hier die gute Seele in der Küche.

   Inzwischen werden die Tauben der Züchter vom WSC "Laage Land" und dem WSC "Nordlichter Rostock & Umgebung" nach Anweisungen des Kraftfahrers in die vorgesehenen Boxen eingesetzt. Erfrischt und gestärkt geht es nun weiter über die Hamburger Autobahn in Richtung Beckdorf. Beim Einsatzleiter vor Ort, Heinz Oldenburg, befindet sich die größte Einsatzstelle.

Beim WSC Niederelbe kann man schon mal 200 bis 300 Tauben einsammeln. Hier werden die Tauben direkt nach der Registrierung in die Kabine eingesetzt. Während ein Fahrer ein wachsames Auge auf die Einsetzprozedur hat, ist der zweite Fahrer mit dem Tränken aller im Express befindlichen Tauben und dem Füttern der bis Mittag eingesetzten Tauben voll ausgelastet.

   Letzter Anlaufpunkt: Neu-Krenzlin. Hier setzen die WSC "Mecklenburger Land", "Die Wittinger" und "Die Alkt-Märker" ihre Tauben ein. Während des Verladens werden die Tanks mit Frischwasser für die Versorgung der Tauben gefüllt.

Es ist 22:00 Uhr und der letzte Fahrtabschnitt beginnt. Nach 1.078 gefahrenen Kilometern ist der Ausgangspunkt Fürstenwalde wieder erreicht. Hier warten noch 350 Tauben vom "WSC Berlin/Brandenburg" und von Sportfreunden aus dem polnischen Zilona Gora und Umgebung.

   Letzte Handgriffe: Tauben tränken. Jetzt ist es geschafft! FEIERABEND!

..........

 

Auf dem Kalenderblatt steht Donnerstag, 30. Juli 2015 und die Uhr zeigt 02:30...

   ...und nun klingelt nicht nur mein Wecker, sondern auch mein Telefon. Die beiden Fahrer Peter und Klaus haben sich zurückgemeldet und einen vollgetankten Express abgestellt. Um 03:00 Uhr bin ich vor Ort. Die Abrechnung mit ihnen geht problemlos über die Bühne. Die Papiere sind übersichtlich und vollständig.

Beim Verladen der Container hält die Jalousie am Taubentransporter eine kleine Show-Einlage bereit. Sie klemmt! Für uns alte Hasen kein wirkliches Problem. Mit ein wenig roher Gewalt und einer kurzen Reparatur ist alles so, wie es sein soll, und ich habe jetzt 600 Tauben in meiner Obhut.

   Beim Blick zur Uhr bin ich ein wenig beunruhigt. Es ist 05:00 Uhr und mein 2. Fahrer ist noch nicht an Bord. Ein Anruf von mir jagt ihn gnadenlos aus dem Bett. Er hat schlichtweg verschlafen!. Das ist nur menschlich und bringt unseren Zeitplan in keiner Weise ins Wanken.

"Warum nicht Haustür-Service" denke ich und fahre zu seiner Wohnung. Bei Ankunft steht er schon bereit, verstaut in Windeseile seine Sachen und den Reiseproviant.

Nach ca. 4 Stunden und rund 360 gefahrenen Kilometern tausche ich während einer kurzen Pause, übrigens bei schönstem Sonnenschein, den Platz hinter dem Lenkrad mit Christian, meinem 2. Fahrer.

Zeit und Gelegenheit für mich, durch einen kurzen Schlaf auf dem Beifahrersitz, neue Energie zu tanken. Bis zum nächsten Haltepunkt sind es noch 50 km. Als das Navi empfiehlt die Autobahn zu verlassen, gibt es rechts und links der Fahrbahn was fürs Auge.

   Die wunderschöne Aussicht auf eine Gegend landwirtschaftlicher Prägung. Die Einsatzstelle, zu der wir nun unterwegs sind, fahren wir nach 2014 zum 2. Mal an.

Die Sportfreunde Michael Koch und Klaus Klöpping hatten auf Grund der Berichte über den Londonflug 2013 Feuer gefangen. Bereits im Frühjahr 2014 fassten Klaus Klöpping und ich einen Entschluss: "Jetzt werden Nägel mit Köpfen gemacht!" Damals konnten wir natürlich noch nicht einschätzen, ob unser Vorhaben etwas großes wird.

 

  

 Guten Tag, Salzkotten...

Auf einem gepflegten Bauerngrundstück im Heideweg werden wir von der Familie Koch und vielen Sportfreunden herzlich in Empfang genommen. Auch der Einsatzstellenleiter, Michael Koch, ist erfreut, dass unsere Fahrt bis hierher so reibungslos verlief und wir pünktlich vor Ort sind. Fachmännisch werden wir mit unserem Express von Mutter Koch zu dem vorgesehenen Stellplatz gelotst, während Vater Koch den Grill nicht aus den Augen lässt, um die Sportfreunde, die ihre Tauben angeliefert haben und uns Kraftfahrer mit leckeren Bratwürsten zu verwöhnen.

   Heike, die Frau von Michael, ist die Geschäftsführerin und in dieser Funktion für das Schriftliche und die Finanzen verantwortlich.

Durch die Einsatzkommission werden ca. 360 Tauben von 50 Züchtern beidseitig in den Transporter gesetzt.

 

Taubenzüchter sind schon ein besonderer Menschenschlag. Ein angenehmes Gefühl, von so vielen freundlichen Sportfreunden umgeben zu sein. Euch allen gilt an dieser Stelle ein herzliches "Dankeschön"

 

Am frühen Nachmittag starten wir den Express mit inzwischen ca. 960 Tauben im "Gepäck" und steuern unseren nächsten Haltepunkt an:

   Stadtlohn... 11 Züchter warten hier mit 86 Täubchen. Nachdem sie verladen, gefüttert und getränkt sind, spendieren uns Sportfreunde ein Abendessen. Da wir hier eine längere Pause einlegen setzt langsam die Dunkelheit ein, als wir unseren Transporter in Gang setzten. Zum letzten Mal an diesem Tag. Nach gut 2 1/2 Stunden Fahrt durch die Nacht erreichen wir Erkelenz.

 

   Es ist sprichwörtlich 5 vor 12, um dem Tod durch Verdursten noch von der Schippe zu springen. Endlich! Ein wohlverdientes Feierabendbier rinnt genüsslich durch unsere Kehle. Danach gibt es nur noch eines: Stabile Rückenlage! Letzter Befehl an Körper und Geist: "Schnell schlafen", denn um 07:00 Uhr in der Frühe sollen die letzten Tauben verladen werden.

..........

 

Guten Morgen, Erkelenz! Es ist Freitag, der 31. Juli 2015, 06:45 Uhr...

   Die Nacht war ruhig, wenn auch kurz. Als das 10°C kalte Tränkewasser auf unsere noch schlafwarmen Körper trifft, entscheiden sich Christian und ich blitzschnell, das gewohnte Pflegeprogramm einer Reduktion zu unterziehen. Ergebnis: Katzenwäsche! Um 07:00 Uhr beginnt unser Arbeitstag mit dem Verladen der 380 Tauben aus Tschechien, dem Vogtland, aus Bayern und Mitteldeutschland. Der Sportfreund Jürgen Seidel und dessen Sohn Jörg aus dem vogtländischen Markneukirchen haben sie angeliefert. Sie werden zügig umgeladen und getränkt. An der Gaststätte "Zum krummen Ochsen" werden die letzten Tauben von den Sportfreunden "Internationale Weitstrecke Euskirchen" eingesetzt und verladen.

 

   Das war's! Die umfangreiche Sammelphase ist unwiderruflich beendet.

Der Transporter und die Boxen werden einer abschließenden Kontrolle unterzogen. Alles ist in bester Ordnung. 1.440 Tauben von 230 Schlägen umfasst meine wertvolle Fracht. Sie werden nun mit Christian und mir die Reise über den Ärmelkanal antreten.

   Jetzt ist es 09:00 Uhr, wir starten durch und unsere Fahrt geht über Aachen nach Belgien und letztendlich nach Frankreich.

Dass wir die Abfahrt nach Calais verpassen, nehmen wir sportlich. Dunkirk geht schließlich auch!

   Während der Fahrt führe ich noch mehrere Gespräche mit unserem Flugleiter, Karl-Richard Hoffmann aus Lauchhammer, und hole mir Auskünfte über die Entwicklung des Wetters und der Windverhältnisse ein. Wir fachsimpeln, wie das Wetter am Auflaßort ist und wann wir unsere Lieblinge starten lassen. Entweder, wie in der Ausschreibung geplant, um die Mittagszeit oder sind die Wetterverhältnisse so gut, dass wir uns (Flugleiter/Veranstalter) für einen Morgenauflaß entscheiden.

Die Temperatur war in Ordnung, allerdings haben wir wechselnden Wind von NO nach NW, auch zeitweise West auf der Gesamstrecke.

   Gegen 15:00 Uhr stellen wir uns an der Fähre an und am Ticketschalter gibt es einen kleinen Aufreger. Es dreht sich um die Auflaßgenehmigung, die per e-Mail gekommen ist. Man will sie nicht anerkennen. Gut, dass Christian ein wenig Englisch spricht und verhandeln kann. "Schaun wir mal", denke ich und siehe da, alles ist gut, er hat die Genehmigung. Dafür dürfen wir uns noch einmal bei den Trucks einreihen.

Unsere Hoffnung, mit der 18:00 Uhr-Fähre mitzukommen, erfüllt sich nicht. Aber es ist ja nicht die letzte. Später haben wir die Kontrolle passiert und stehen auf dem Parkplatz, um unsere kleinen Passagiere zu versorgen.

   Ausgerechnet an der Auffahrt zur Fähre passiert das, was den Adrenalin-Spiegel eines jeden Fahrers in die Höhe schnellen lässt - Der Benz springt nicht an! Offensichtlich brannte im Taubenabteil während der Fütterung zu lange das Licht. Zum Glück stehen wir nicht im "Nirgendwo" und erhalten umgehend Starthilfe.

 

Goodbye Festland!

 

Endlich auf "Hoher See" schauen wir auf Dunkirk und sehen der Sonne beim vermeintlichen Versinken im Ärmelkanal zu.

 

 

 

..........

Samstag, 01. August 2015 02:22 Uhr...

"Wir sind soeben in Bovingdon gelandet", schreibe ich in mein Berichtsheft. "Wir stehen auf einer eingezäunten Wiese, die nicht bewirtschaftet wird und ein paar Pferden als Auslauf dient".

   Wir füllen die Tränken mit frischem Wasser und ziehen die Jalousien auf. So können die Tauben sofort wenn es hell wird saufen.

Jetzt noch schnell das Einschlafbier austrinken und Schlafstellung einnehmen.

Der Vollmond schein in seiner ganzen Herrlichkeit auf uns und unseren Transporter herab und erhellt die Kabine, als hätte man vergessen, das Licht zu löschen.

 

 

 

Es war nicht das erste Mal, dass wir von der Familie Burgin bei unserer Ankunft freundlich begrüßt und zum Auflassplatz geleitet wurden.

Als kleines Dankeschön unsererseits hatten wir einen frischen Blumenstrauß für die Frau des Hauses und für den Taubenzüchter deutsches Bier im Gepäck. 

 

 

 

 

 

 

                            

Es ist der 01. August 2015 und die Uhr zeigt 07:45

 

 

Gut Flug, ihr kleinen Rennpferde der Lüfte!

 

Es ist 10:00 Uhr als wir uns von der freundlichen Familie Burgin verabschieden und uns auf die lange Rückreise begeben. Gegen 11:00 Uhr reihen wir uns in die Warteschlange zur Fährauffahrt ein. Diese hat eine beachtliche Länge. Um genau zu sein, sie ist ganze 25 km lang! Und die Freude kennt keine Grenzen mehr, als das Navi für uns ausrechnet, dass wir innerhalb von 3 Stunden gerade einmal 1/3 der Wartezeit hinter uns gebracht haben werden.

   "Etwas zum Spielen wäre jetzt nicht schlecht", denke ich bei mir und widme mich wieder meinen Aufzeichnungen.

 

..........

 

so langsam wird es interessant...

 

  Christian und ich haben ausreichend Zeit darüber zu spekulieren, wann die Tauben ihren Heimatschlag erreicht haben könnten. Wohin wird der Wind sie geleiten, oder sind die äußeren Verhältnisse so günstig, dass sie auf direktem Wege nach Hause fliegen?

   Wir vermuten zwischen 15:00 und 16:00 Uhr die Ankunft der 1. Taube. Folgerichtig übernimmt Christian nach der Mittagspause das Lenkrad und ich nutze die Zeit, um das Express-Handy und die privaten Smart-Phones auf ihre Funktionstüchtigkeit zu überprüfen. Die Spannung steigt von Minute zu Minute. Und in diesem Moment kommt der erste Anruf herein:

 

          "Hallo Eberhard, hier spricht Reinhard Spranger, möchte die 1. Taube aus Stadtlohn

          melden! Ich kann es gar nicht fassen, sitze so gemütlich beim Kaffee und überlege,

            wer wird als erster anrufen und seine erste melden. Da sehe ich einen dunklen

         Punkt am Himmel, der immer näher kommt. Plötzlich sitzt mein Weibchen, die

         200 aus 2013, auf dem Anflugbrett. 14.30.48 Uhr!"

 

Gern teile ich ihm in aller Kürze mit, dass er als erster eine Taube gemeldet hat. Da die Leitung frei bleiben muss, beenden wir zügig das Gespräch und schon kommt eine Meldung aus Holland vom Sportfreund Henk Brusse herein, der eine Taube vom Sportfreund van Melis, M.F.A. Schlaggemeinschaft mit der Ankunfstzeit 14.30.47 Uhr signalisiert.

Und nun stehen die Telefone nicht mehr still. Wieder meldet Sportfreund Spranger die Ankunft einer Taube aus seiner Einsatzstelle vom Sportfreund Fasselt-Risthaus um 14.27.49 Uhr. Und im Hintergrund laufen bereits die Diskussionen, welche Taube nun die schnellere gewesen ist. Beide liegen in Zone I bis 600 km.

Mitten in meine Notierung der Meldungen kommt ein Anruf vom Sportfreund Erhard Pahnke. Sein Vogel 664 aus 2012 kam um 15.57.16 Uhr. Das war die 1. Taube, die über 600 km  (Zone II bis 800 km) bis zum Heimatschlag fliegen musste.

   Jetzt begann natürlich das Rechnen. Welche Taube ist nun die 1.? Schließlich musste der Vogel über 100 km weiter fliegen.

Schlag auf Schlag kamen die Meldungen aus den Zonen I und II. Während eines Telefonats mit dem Sportfreund Klaus Klöpping waren wir uns einig, dass man mit dem bisherigen Stand zufrieden sein konnte.

   Meldungen aus der Zone III ließen noch auf sich warten. Bei einer Flugentfernung von über 800 km muss auch ein zur Hochform austrainiertes kleines Rennpferd der Lüfte den Wassertank auffüllen. Vielen Tauben fällt dann ein erneuter Start schwer und sie übernachten, um ihre Kraftreserven zu mobilisieren. Später werden noch drei weitere Tauben aus Zone II gemeldet. Zuerst eine Taube aus Thüringen vom Sportfreund Jens Aetner, das Weibchen 1083 aus 2013 um 20.30.38, die beiden weiteren Tauben aus Norddeutschland der Sportfreunde Günter Meinicke und Mark Roost.

Am Sonntag, den 2. August 2015 meldete der Sportfreund Standa Slama aus Tschechien um 09.54.00 Uhr die Ankunft einer Taube nach 940 Flugkilometern.

 

Und an dieser Stelle einmal

"Hut ab!".

 

Eine besondere Anerkennung verdient ein Vogel aus 2011 vom polnischen

Sportfreund Josef Bator. Diese Taube kam nach 1.165 Flugkilometern am Sonntag um 11.30.10 Uhr in der Heimat an. Sie flog die weiteste Entfernung von allen.

Der Traum eines jeden Weitstreckenspielers!

 

..........

 

"Schau nie zurück!" hat in diesem Moment keine Gültigkeit. Die Klippen von Dover sind es allemal wert, im Bild festgehalten zu werden.

 

 

 02. August 2015, 00:59 Uhr... Nachdem wir, diesmal in Calais, die Fähre verlassen und wieder festen Boden unter den Füßen und Reifen hatten, sind wir noch 150 km gefahren. In der Nähe der schönen Stadt Gent in Belgien stehen wir nun auf einem LKW-Rastplatz und werden hier die Nacht verbringen.

Mein Beifahrer ist ziemlich platt und ein paar Stunden Schlaf ist jetzt alles, was wir dringend brauchen.

   Beim Hinübergleiten ins Reich der Träume denke ich noch: "Klar, so eine Fahrt ist schon ein wenig anstrengend, man könnte auch im Garten sitzen und dem Gras beim Wachsen zusehen. Aber erstens fahre ich sehr gerne Auto, und wenn der Flug dann gut gelaufen und die meisten Züchter zufrieden sind, ist der Spaßfaktor deutlich höher als beim Blick auf den heimischen Rasen."

Um 08:00 Uhr früh sind wir wieder fit, trinken noch einen Kaffee und gehen nun die letzten 820 km an. Nach Tankstopps, mehrmaligem Fahrerwechsel und Kaffeepausen steht Punkt 18:00 Uhr der Express wieder in der Garage. Ohne Aussetzer auf der Rückfahrt hat er uns nach 1.178 gefahreren Kilometern sicher nach Hause gebracht.

   Nun allerdings heißt es Abschied nehmen von unserem blauen Taubenexpress. Er ist in die Jahre gekommen und geht in den verdienten Ruhestand. Der Sportfreund Klaus Hinz, der für seine Pflege und Instandhaltung verantwortlich war und ich, der unzählige Kilometer als Kraftfahrer mit ihm unterwegs war, wir werden unseren dicken Benz noch lange in Erinnerung behalten.

 

   Dieser Flug hat gezeigt, dass man Auflaßzeiten nicht von vornherein festlegen kann. Man darf dem Flugleiter und den Sportfreunden, die am Auflaßort tätig sind und die die Versorgung der Tauben während der langen Anfahrt  dorthin übernommen haben, durchaus das Vertrauen in die jeweilige Entscheidung entgegenbringen.

 

Allen Akteuren, die zum Gelingen des Internationalen Wettflugs ab London beigetragen haben, gilt ein herzlicher Dank seitens des Veranstalters.

 

"Nach dem Flug ist vor dem Flug"

Schauen wir voller Zuversicht auf den Londonflug 2016!

 

 

  Geplanter Start: 06. August 2016

 Und ein kleines Jubiläum steht an: "5 Jahre London"

 

 

 

                                                                       Monika Restetzki

  .................... ..................... .....................

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Hinweis: Unter WSV Nord/Ost-Deutschland finden Sie weitere Bilder

               von den Siegerehrungen

 

 

 

 

 

Impressionen

Jubiläumsverantaltung

"15 Jahre WSV N/O-D und 5 Jahre IG-West"

Landhotel "Van der Falk" Spornitz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Begrüßungsabend mit Sportfreunden, Ehefrauen und Podiumsgästen

 

 

Wenn Experten auf Sportfreunde treffen...

einer der Höhepunkte der Jubiläumsveranstaltung war zweifellos das mit Spannung und Interesse

erwartete Podiumsgespräch. Bereits weit vor Beginn der Diskussion nahmen viele Teilnehmer ihre

Plätze ein.

Eberhard Henkel, der die Gesprächsrunde souverän moderierte, stellte zunächst die Podiumsteilnehmer

vor: Jörg Seidel und Mark Roost, beide erfahrene Weitstreckenspieler, Werner Kötter vom Management

 der Firma Mifuma/Betz, Tierärztin Frau Dr. Gosia und Diplom-Biologe Alfred Berger von der Firma

Röhnfried/Hesse.

In den folgenden drei Stunden hatten die Züchter ausreichend Gelegenheit, ihre Fragen zu stellen, zu

diskutieren und untereinander in Erfahrungsaustausch zu treten.

  • Wie bekomme ich meine Tauben gesund durch den Winter?
  • Was muss ich tun zur Vorbereitung auf die Zucht?

waren nur zwei der häufig gestellten Fragen. Groß war auch das Interesse der Sportfreunde Auskunft

darüber zu erhalten, wann welche Impfungen sinnvoll und notwendig sind und natürlich die Antwort auf

die Frage nach dem richtigen Futter (mifuma/betz) für die optimale Vorbereitung der Reisetauben.

Fachmännisch wurde jede der gestellten Fragen von den Podiumsteilnehmern beantwortet. Sie sind ja

nicht nur Experten auf ihren jeweiligen Fachgebieten, sondern selbst erfahrene Taubenzüchter. Die Sportfreunde schilderten aus ihrer Sicht und Erfahrung, wie sie ihre Tauben im Laufe des Jahres führen,

um gute Flugergebnisse zu erzielen. Die Schilderungen waren für alle hoch interessant, denn die Wege zum Ziel konnten unterschiedlicher kaum sein. In einem Punkt waren sich am Schluss jedoch alle einig.

Es war eine gelungene, aufgeschlossene und kontruktive Gesprächsrunde.

 

 

 

 

Grußworte und Ehrung

der WSV Nord-Ost-Deutschland und der IG West am 07. 11.2015

 

Sehr geehrte Gäste, liebe Sportfreundinnen und Sportfreunde des Weitstreckenspiels.

Sie haben sich heute im Landgasthaus "Van der Falk" in Spornitz anlässlich der Jubiläumsveranstaltung der Weitstreckenvereinigung N-O-Deutschland und der IG West sowie der Siegerehrung des Nationalfluges von London am 01. August 2015 eingefunden.

Im Namen des Präsidiums begrüße ich Sie herzlich und wünsche Ihrer Veranstaltung einen guten Verlauf.

Sie können heute voller Stolz auf eine erfolgreiche und organisatorische Arbeit in den vergangenen 15 Jahren zurück blicken.

Den Gründern und mitwirkenden Initiatoren der ersten Stunde Reinhard Spranger, Werner Roth, Petra Kroll, Heinz Oldenburg und Heinz Feldmann gebührt dafür Dank und Anerkennung.

Besondere Verdienste um die strukturelle Erweiterung und Organisation der Weitstreckenvereinigungen WSV Nord-Ost-Deutschland und der IG West hat sichjedoch in all den Jahren der stets dieser Sache dienende Sportfreund Eberhard Henkel erworben. Er schaut bei der weiteren Entwicklung der beiden

Weitstreckenvereinigungen auf ganz Deutschland und bezieht auch Interessenten aus den befreundeten ausländischen Verbänden zwecks Teilnahme an denWeitstreckenflügen mit ein.

Bemerken möchte ich noch:

  • Auf Grund der großen Entfernungen und Gebietsausdehnungen der Weitstreckenflüge hat die Logistik des Transportes und die optimale Versorgung der
  • Tauben während des Transports Priorität.
  • Die Organisatoren und die mit ihren Tauben beteiligten Sportfreundinnen und Sportfreunde sind zugleich auch die Tierschützer der Weitstreckentauben
  • gemäß §§ 2, 2a und 3 des Tierschutzgesetzes.

Zu beachten ist auch weiterhin: Eine Weitstreckenvereinigung arbeitet nicht neben dem Verband, sondern wirkt innerhalb des Verbandes an der Zielstellung;

  • Das Kulturgut Brieftaube zu erhalten und es weiter zu einer leistungsstarken schönen Sporttaube zu entwickeln.
  • Das Kulturgut Brieftaube durch eine zweckdienliche Publikation der Öffentlichkeit nahe zu bringen, indem
  • durch Nachbargespräche, bei öffentlichen Veranstaltungen, über die Regionalpresse, Funk und Fernsehen die Bürgerinnen und Bürger über die
  • "Sportlichen Heldentaten" der Tauben informiert wird.

Im Namen des Präsidiums unseres Verbandes danke ich den Vorständen der IG West und der Weitstreckenvereinigung Nord-Ost-Deutschland für die bisher

geleistete Arbeit in den zurück liegenden Jahren und wünsche den Sportfreundinnen und Sportfreunden Gesundheit sowie weiterhin Freude und Erfolge bei unserem schönen Hobby.

Für die hervorragenden sportlich-organisatorischen Leistungen der Vorstände der WSV Nord-Ost-Deutschland und der IG West erhalten Sie den Ehrenpreis des Verbandes.

Ich bitte die Sportfreunde Eberhard Henkel und Reinhard Spranger diese Auszeichnung in Empfang zu nehmen.

Gut Flug wünscht allen Weitstreckenspielern

 

Werner Damerow

 

 

Verleihung des Ehrenpreises des Verbandes an die Sportfreunde

Reinhard Spranger und Eberhard Henkel durch das Präsidiumsmitglied

Werner Damerow.

 

Die Vorstandsmitglieder der IG West N/O-D

v.l. Klaus Hinz, Werner Damerow, Reinhard Spranger,

Dr. Wolf-Diethard Pietruschka, Eberhard Henkel, Bernd Brand,

Heiz Oldenburg

 

Der Festabend. Gelegenheit für die Sportfreunde und Gäste,

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 bei bester Laune gute Gespräche zu führen und den Ehefrauen mit

einem Blumenstrauß für ihre Geduld und Mitarbeit Dank zu sagen.

 

Siegerehrung der Weitstrecke IG West.

v.l. Frank Hundstein, Marian Mazgaj, Frau Seidel, Klaus Hinz, Jürgen Seidel

 

Sieger der Einzelwertung Vogel/Weibchen

v.l. Frank Hundstein, Wilfried Kühn, Marian Mazgaj, Frau Seidel,

Klaus Hinz, Eberhard Henkel

 

 

 

Siegerehrung Londonflug - Boduko-Pokal je Zone

v.l. Reinhard Spranger, Ehrhard Pahnke, Jürgen Seidel, Vors. E.Henkel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Überreichung des Seidelpokals

v.l. Spfrd. Jürgen Seidel, Erhard Pahnke, Vors. E. Henkel

 

 

 Überreichung  "Dr. Pietruschka Pokal"

v.l. Spfr. Dr. Pietruschka, Reinhard Spranger, Vors. E. Henkel

 

 

Sieger "Beste Taube am laufenden Band" Spfr. Lothar Scheugel

 

 

 

 Vors. Eberhard Henkel und Spfr. Lothar Scheugel

 

 

 Röhnfried/Hesse Pokal Sieger Zone II

Spfr. Erhard Pahnke, Vors. Eberhard Henkel

 

 

 Röhnfried/Hesse Pokal

v.l. Sieger Zone I + Nationalsieger Spfr. Reinhard Spranger. Vors.

Eberhard Henkel, Sieger Zone II Erhard Pahnke

 

 

 

Internationaler Sieger "London 2015" Spfr. Reinhard Spranger,

Organisator der Londonflüge Eberhard Henkel

 

 

 

 

 

         

IG-Meister 2015

 

 

 

die Ergebnisse finden Sie unter "Meisterschaftsergebnisse"

Siegerliste "London 2015" 

unter - IG Flüge international/national - > Ergebnisse

 

 

London 2015

Sieger National/International

Sportfreund Reinhard Spranger

mit dem Weibchen 01094-13-200 516 km  1271,116 m/min. 

 

 

 

 

 
 

 

 

 

   London  2014

   1. nationaler Sieger

    Sportfreund Frank Reisen

mit dem Vogel 00773-11-721  1.512.292 m/min

 

 

 

                         

 

 

 

 

Sponsor:

 

 

Februar 2014 Gründung der Abteilung IG West -

Tschechien

 

Sportfreunde von links 1.Vors.IG Eberhard Henkel, 1.Vors.Tschechin Josef VALEK, Ansprechpartner Spfr.Ladislav Holik (deutsch/schechisch), Spfr. Jürgen Seidel

 

 

 

  • London2
  • London3
  • London1

 

 

 

Brieftauben-Olympiade 2013 in Nitra/Slowakei

 

4 Tauben der IG-West vertraten Deutschland bei der Olympiade:

  • 01232-08-1309
  • Olympia68a
  • Olympia556a
  • 01232-08-1310